Psychotherapie (HeilprG)

Was immer die Gründe dafür sein mögen, warum es Ihnen nicht gut geht, Sie haben ein Recht darauf, dass es Ihnen besser geht.

Als staatlich geprüfter Heilpraktiker für Psychotherapie (HeilprG) stehe ich Ihnen bei neurotisch bedingten Störungsbildern wie etwa Angstzuständen, depressiven Episoden, Zwangsstörungen oder Persönlichkeitsstörungen mit therapeutischer Hilfe zur Verfügung.
Neben einer eingehenden und genauen Anamnese arbeite ich nach gesprächsorientierten und verhaltenstherapeutischen Verfahren, die je nach Störungs- oder Krankheitsbild tiefenpsychologische Sichtweisen mit einschließen.

Meine langjährigen Erfahrungen im Bereich der Psychologischen Beratung und der interpersonellen Gesprächsführung geben mir immer wieder die Gelegenheit, Jugendliche und Erwachsene psychisch zu unterstützen und nach Möglichkeit zu stabilisieren.
Wenn Ihr Anliegen eventuell darin begründet ist, dass Sie nach einer Veränderung, einer Neuorientierung oder einer Selbstverwirklichung suchen, den Weg aber dorthin nicht finden, stehen Sie damit nicht allein. Aber nur wenige lassen sich neue Wege aufzeigen.

Das Portfolio im Überblick:
Depressionen (ohne psychotischen Anteil)
Angstzustände / Phobien / Panikattacken
Zwangsstörungen
Belastungs- und Anpassungsstörungen
Posttraumatische Erlebnisse
Persönlichkeitsstörungen
(z.B. Paranoide PS, Schizoide PS, Narzisstische PS, Vermeidend-selbstunsichere PS)
Pathologisches Einsamkeitsgefühl / Pathologische Trauer

Herausforderung nach Veränderungen und Neuorientierung
Neue Wege im Privaten und Beruflichen
Selbstverwirklichung und Selbsterkenntnis
Rollenwechsel
Konflikte in der Familie oder in der Partnerschaft

Therapeutische Gesprächsstunden werden nach erfolgter Sitzung in Rechnung gestellt. Eine Therapiestunde (50 Minuten) wird mit 70,- € vergütet.

Sollten Sie an einer körperlichen Erkrankung leiden, ist eine eingehende Untersuchung seitens eines Arztes unabdingbar. Eine solche vorherige ärztliche Untersuchung ist dringend erforderlich, um eventuelle organische Ursachen festzustellen oder auszuschließen.
Bei psychotisch bedingten Krankheitsbildern wie etwa schweren Depressionen, Manie oder manisch-depressiven Episoden (bipolare Störungen) Schizophrenie, Wahnvorstellungen oder etwa bei organisch oder symptomatisch bedingten Krankheitsbildern (z.B. Altersdemenz, Morbus Alzheimer, Morbus Pick, Hirntumor etc.) ist ebenso wie bei Drogenabhängigkeiten oder Alkoholsucht ein Arzt bzw. Psychiater aufzusuchen.